Start Gottesdienst KSI-Treffpunkt Links Kontakt

25 | 09 | 2020

Karl-Heinz OttPorträt Karl-Heinz OttFoto copyright: Peter Peitsch/peitschphoto.com


Schreibwerkstatt


Klang und Rhythmus
Schreiben erscheint oft so einfach und ist dennoch so schwer. Diese Schwierigkeit wird in der Schreibwerktstatt mit Karl-Heinz Ott thematisiert. Für das kreative Schreiben spielt vor allem das Atmosphärische, das Rhythmische der Sprache eine Rolle. Im Kurs werden Texte verfasst und besprochen, es können aber auch eigene Texte mitgebracht werden.

Zum Kurs
Schreiben ist die einfachste Sache der Welt und manchmal die schwierigste zugleich. Solange wir reden, läuft
meist alles wie von allein, doch wenn wir Gedanken (oder Bilder und Gefühle) zu Papier zu bringen versuchen,
überlegen wir zuweilen bei jedem Wort, ob es wirklich das richtige ist. Die vertraute Sprache wird einem dann
wieder fremd, doch durchs Fremde hindurch kann sie einem auf neue Weise auch wieder vertraut werden.
Man erlebt dabei, dass Sprache nicht nur aus Information und Kommunikation besteht, sondern vor allem etwas
Atmosphärisches ist. Atmosphäre wiederum hat mit Klang und Rhythmus zu tun, auch dort, wo es sich um keine
Gedichte handelt.
Wir werden im Seminar kleine Texte verfassen und über sie reden. Mitgebrachte Texte sind willkommen,
sie sollten allerdings den Umfang von drei getippten Seiten nicht überschreiten, damit wir am Detail arbeiten können.

Vita

Freischaffender Autor und Dramaturg, Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Jury-Mitglied des Würth-Literaturpreises, Dozent für Poetik an der Universität Koblenz-Landau. Karl-Heinz Ott erhielt zahlreiche Preise u.a. Thaddäus-Troll Preis, Alemannischer Literaturpreis, Candide Preis, Thomas-Valentin-Literaturpreis, Johann-Peter-Hebel-Preis.
1957geboren in Ehingen bei Ulm Studium der Germanistik, Philosophie und Musikwissenschaften
1986–1993 Leiter der Schauspielmusik und Dramaturg an der Württembergischen Landesbühne Esslingen
und an den Städtischen Bühnen Freiburg
1993–1995 Chefdramaturg der Oper am Theater Basel
Seit 1996 freischaffender Schriftsteller und Dramaturg
1998/99 vorwiegend am Theater am Neumarkt in Zürich tätig, Bühnenbearbeitungen von
Platons „Gastmahl“ und Gerhard Meiers „Baur und Bindschädler“ – Romanen
1998 „Ins Offene“ (Roman), Residenz Verlag
1999 Förderpreis zum Friedrich Hölderlin-Preis
2002 „Endlich Gäste“ Stück in 13 Szenen, Verlag der Autoren
2005 „Endlich Stille“ (Roman), Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg hierfür erhielt Karl-Heinz Ott den
„Alemannischen Literaturpreis“, den „Candide Preis“ des Literarischen Vereins e. V. Minden sowie den „Preis der LiteraTour Nord“
seit 2006 ist Karl-Heinz Ott ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
2007 „Heimatkunde Baden“, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg
2008 „Ob wir wollen oder nicht“ (Roman), Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg
„Tumult und Grazie – Über Georg Friedrich Händel“, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg
2010 „Die ganze Welt“ (Theaterstück, zusammen mit Theresia Walser), Uraufführung am
Nationaltherater Mannheim. Rowohlt Theaterverlag, Hamburg

> zurück zum Rückblick 2013