Start Gottesdienst KSI-Treffpunkt Links Kontakt

25 | 09 | 2020

Prof. Heinz-Günter PragerProträt Prof. Heinz-Günter Prager

 

Bildhauerei


Vier Ecken hat ein Platz? Figur und Platz, Plätze zum Träumen Plätze gehören zu den wichtigsten Bestandteilen menschlicher Siedlungen. Skulpturen sind wiederum häufiger ein zentraler Punkt von Plätzen. Diese beiden Elemente Skulptur und Platz, Bildhauerei und Architektur werden in diesem Kurs verbunden. Mit mitgebrachten Materialien werden Figuren gestaltet und in Verbindung zu Plätzen gesetzt.

Zum Kurs

Ohne Plätze wäre ein städtisches, ja auch ein dörfliches Leben arm. Die Sehnsucht nach Italien ist auch eine Sehnsucht nach seinen Plätzen. Wir werden uns in diesem Kurs mit Plätzen beschäftigen. Jeder Teilnehmer wird ausloten, was für ihn ein Platz sein könnte. Wie können Skulpturen einen Platz verändern, wie wir uns auf einem Platz bewegen? Wir werden mit allen Materialien arbeiten, die Sie mitbringen. Wir werden Figuren in Ton modellieren oder aus Gipsblöcken schneiden. Und wir werden anhand von Erfahrungen und Fotos, die Sie von „Ihren Plätzen" mitbringen, diskutieren.

Doppelstück-5Material
Papiere zwischen Din A5 und Din A2, Tücher für Ton, Stifte, Kreide, Kohle, Tinte, Aquarellfarben, Bretter zwischen 50 x 50cm und 70 x 70cm. Diese müssen keine vier Ecken haben. Dann, alles was Sie gerne verarbeiten möchten, und bringen Sie dafür Ihre Werkzeuge mit. Jeder Teilnehmer sollte 20,-€ bereithalten für Materialien, die möglicherweise noch eingekauft werden müssen.

Vita

Professur für Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Teilnahme an der documenta 6, Preise u. a. Villa-Romana-Preis, Villa-Massimo-Preis,, zahlreiche Arbeiten im öffentlichen Raum und im Museumsbesitz u.a. Neue Nationalgalerie, Berlin; Wilhelm-Lehmbruck Museum, Duisburg (Zentrum internationaler Skulptur).

1944 in Herne/Westfalen geboren
1973 Villa-Romana-Preis, Florenz
1982–1983 Villa-Massimo-Preis, Rom
1983–2010 Professur für Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
lebt und arbeitet in Köln und Plumeur (Frankreich) Ausstellungen (Auswahl)
1969 Galerie Wilbrand Köln
1975 Museum Folkwang, Essen
1978 Städtisches Museum Leverkusen, Schloß Morsbroich, Haus am Waldsee, Berlin
1979 Badischer Kunstverein, Karlsruhe
1981 Galerie Klein, Bonn
1983 Museum moderner Kunst, Palais Liechtenstein, Wien Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
1984 Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg Städtische Kunsthalle Mannheim
1986 Sprengel Museum Hannover
1990/91 Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
1994 Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen
1995/96 Staatliche Galerie Moritzburg Halle
1996 Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt
1997 Sprengel Museum Hannover, Museum am Ostwall, Dortmund
2001 Kunstmuseum Bonn
2005 Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
2006 Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig
2009/10 Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg

> zurück zum Rückblick 2013